Ampelfarbe Orange: Mit heute, 19. Oktober 2020, 00:00 Uhr ist der Bezirk St. Pölten auf Ampelfarbe Orange.


Daher gibt es einige Änderungen betreffend Veranstaltungen
und vor allem die Registrierungspflicht in der Gastronomie.


Die Verordnung der BH St. Pölten:

Zugang zum Wertstoffsammelzentrum Traisental: Mit Scarabäus der neuen APP:

Mit dieser APP bekommen Sie Zutritt in das nächste Wertstoffsammelzentrum:

Traisental Indurstriegebiet-Burgerfeld 17 | 3150 Wilhelmsburg

Elektronischer Zutritt Werktags von 7:00 – 19:00
mit der Skarabäus App oder Karte
https://www.skarabaeus-gvustp.at

 

MULTIPLY Treffen in Ober-Grafendorf: Lehrreicher Austausch zur Energiewende:

Ziel des MULTIPLY Projektes ist es, Gemeinden von der Konzepterstellung bis zur Umsetzung in Form eines Erfahrungsaustausches zwischen Vorreiter- und Nachahmer-Gemeinden zu begleiten. Das Projekt basiert auf der Überzeugung, dass eine erfolgreiche Energiewende gut abgestimmte Maßnahmen erfordert, die auf lokaler Ebene durchgeführt werden. Friedrich Hofer, MULTIPLY-Projektleiter beim Klimabündnis, sowie Anja Stenglein und Jaume Vidal (beide Klimabündnis) organisierten den in Ober-Grafendorf abgehaltenen Workshop.  Bürgermeister DI (FH) Rainer Handlfinger stellte spannende Projekte in Ober-Grafendorf vor und führte alle TeilnehmerInnen im Rahmen einer Exkursion durch die Gemeinde. An dem Workshop nahmen VertreterInnen der Gemeinden Spillern, Perchtoldsdorf, Gablitz, Mank, Gerersdorf und Ober-Grafendorf teil. Es fand ein interessanter und lehrreicher Austausch untereinander statt.

Streetwork im Pielachtal Was ist Mobile Jugendarbeit?

Mit 1. September hat das Projekt „Streetwork Pielachtal“ in der Kleinregion Pielachtal, genauer in den Gemeinden Ober-Grafendorf, Hofstetten-Grünau, Rabenstein an der Pielach, Kirchberg an der Pielach und Weinburg gestartet. Es wird mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert.

 

Betreut wird das Projekt von erfahrenen MitarbeiterInnen des Vereins Jugend und Lebenswelt. „Unsere Arbeit ist seit 20 Jahren an den Standards für Mobile Jugendarbeit des Landes Niederösterreich ausgerichtet.“ erklärt Barbara Rieder, Einrichtungsleiterin von Streetwork Pielachtal und Südrand – Mobile Jugendarbeit Traisen.

 

Was ist Mobile Jugendarbeit?

Mobile Jugendarbeit ist ein offenes Angebot an junge Menschen, ähnlich einem Jugendzentrum: zwar auch mit ähnlichen Raumangeboten, aber besonders im öffentlichen Raum, dort, wo sich junge Menschen eben aufhalten.

„Wir lernen junge Menschen in den Gemeinden kennen und schauen, was sie sich wünschen und was sie brauchen: zusätzlich zu Fußball, Feuerwehr, Landjugend und anderen etablierten verbandlichen Strukturen an Tagen der Freizeit. Schließlich hat niemand 7 Tage pro Woche Training oder Probe. Wir werden einander da gut ergänzen und sicher nicht als Konkurrenz auftreten“, betont Barbara Rieder und ergänzt: „Uns ist besonders wichtig, dass wir jungen Menschen auf Augenhöhe begegnen und das mit Freude und Spaß.“

Ausgehend von der Grundidee „ausgebildete JugendarbeiterInnen suchen Jugendliche an deren Treffpunkten auf und arbeiten mit ihnen“ sehen die Angebote mit und für Jugendliche folgendermaßen aus:

 

  • Streetwork/Aufsuchende Arbeit: Das Team ist dort unterwegs, wo sich Jugendliche aufhalten (Plätze, Treffpunkte, ggf. Veranstaltungen in der Gemeinde). Auch virtuelle Räume werden aufgesucht (Soziale Medien), um mit jungen Menschen in Beziehung zu treten.
  • Unterstützung: Das Team berät bei allen Themen, welche Jugendliche beschäftigen könnten: von Bewerbung bis Krise, Begleitungen zu Terminen – überall dorthin, wo es Unterstützung braucht.
  • Freizeitangebot und Projektarbeit: Das reicht von Raumangeboten (betreute Jugendräume) zu Projekten, von Fußballturnier bis Beteiligungsprozess im Gemeinwesen. Was das konkret sein wird, werden junge Menschen in den Gemeinden mitbestimmen und mitgestalten.

 

Kontaktinfos:

pielachtal@jlw.at

streetwork-pielachtal.at

Einrichtungsleitung: 0699 / 114808 25

Österreichweiter Zivilschutz-Probealarm am 3. Oktober 2020 Seit 1998 findet an jedem ersten Samstag im Oktober österreichweit eine Sirenenprobe statt.

Am Samstag, den 3. Oktober 2020 findet zwischen 12:00 und 12:45 Uhr in Österreich der jährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm statt, bei dem gleichzeitig mehr als 8.000 Sirenen getestet werden. Die an jedem ersten Samstag im Oktober vorgesehene Alarmierung dient einerseits der Überprüfung der technischen Einrichtungen, andererseits soll die Bevölkerung mit der Bedeutung der Warnsignale vertraut gemacht werden.

 

 

http://www.noe.gv.at/noe/Katastrophenschutz/Warn_und_Alarmsignale.html

 

Probealarm_Deutsch

 

Probealarm_Englisch

 

 

 

Online-Wasserzählerablese Aufgrund von Softwareproblemen wurde der Link zur Online-Wasserzählerablese nicht auf die Ablesekarte gedruckt.

Achtung!
Aufgrund von Softwareproblemen wurde der Link
zur Online-Wasserzählerablese nicht auf die
Ablesekarte gedruckt.
Der Link ist aktiv und der Wasserzählerstand
kann online eingegeben werden.

Wochenmarkt Coronaverodnungen ab dem 14.09.2020